Sonder-Zahnriemenräder

Zahnriemenantriebe werden in der modernen Antriebstechnik immer häufiger als Sonderlösungen mit steigenden Anforderungen eingesetzt. Belastungen, Drehzahlen, Positionierung und der Einsatz von Sonderwerkstoffen spielen eine immer größere Rolle. Mit Standardrädern können diese Anforderungen oft nicht erfüllt werden. Durch unsere Produktion Sonderzahnriemenräder sind wir in der Lage, auf die konstruktiven Wünsche unserer Kunden einzugehen. Nachfolgend erhalten Sie wichtige Informationen und eine Leistungsübersicht zur Herstellung von Sonderzahnriemenrädern.

Leistungsübersicht

Mit unserem modernen Maschinenpark, meist CNC gesteuerte Maschinen, sind wir in der Lage Zahnriemenräder von 10 bis 1500 mm Durchmesser herzustellen. Gerne beraten wir Sie bei Ihren speziellen Einsatzfällen.

st icon 05 werkstoffeWerkstoffe

 

Aluminium

AlMgSiBi Leichtmetall-Legierungen für normal beanspruchte Zahnriemenräder, welche sich zum dekorativen eloxieren sowie zum hartanodisieren eignen. Vorzugsweise empfehlen wir, AlMgSiBi einzusetzen welches auch bei unsern T und AT Standardrädern verwenden.

AlZnMgCu 1,5 hochfeste Leichtmetall-Legierung für stark beanspruchte Zahnriemenräder, welche sich sehr gut zum hartanodisieren bis 0,05 mm Schichtdicke eignen.

Stahl

11SMn30 Automatenstahl für kleinere Teile mit geringer Beanspruchung bis ca. 50 mm Durchmesser.

C45 Vergütungsstahl, kann für Zahnriemenräder in allen Durchmesserbereichen für fast alle Einsatzfälle verwendet werden.

X12CrNiS188 nichtrostender Stahl (1.4305) empfehlen wir einzusetzen bei hoher chemischer Beanspruchung: Nahrungsmittelindustrie, Medizintechnik usw.

16MnCr5 Einsatzstahl, zu verwenden für stark beanspruchte Räder, die Einsatzgehärtet oder Nitriert werden sollen.

Kunststoffe

POM ( Delrin ) und PA eignen sich zur Herstellung von Zahnriemenrädern. Werden Räder aus Kunststoff hergestellt, ist zu beachten, dass aus fertigungstechnischen Gründen die Bordscheiben angeschraubt oder geklebt werden müssen. Wir empfehlen die Bordscheiben anzuschrauben.

Andere Werkstoffe      

Zahnriemenräder können auf Anfrage nach Kundenwunsch in allen gängigen Werkstoffen Hergestellt werden, z.B.: GG-Gusseisen, CuZn-Messing, HGW- Hartgewebe usw.

st icon 03 ProfileProfile  

Die Funktion von Zahnriemenantrieben ist maßgeblich von der Profilgenauigkeit der Verzahnung Abhängig, diese wird mit Spezialfräsern, teilungsgenau im Abwälzfräsverfahren hergestellt. Die Profilqualität hängt von der Genauigkeit der Wälzfräser, den Zerspanungsgrößen und den Fräser-Satzeinteilungen ab. Beispiel: Um einen Bereich von 12 bis 129 Zähnen für ein HTD 8 Profil noch CONTI Empfehlung abzudecken, werden 8 Wälzfräser der Güteklasse AA benötigt.

Profilauswahl   

Die Auswahl vom Zahnprofil ist eine der wichtigsten Kriterien. Dabei müssen Anforderungen und Gegebenheiten  wie: Biegeradius ( Umschlingung ), Laufruhe, Belastbarkeit und Positioniergenauigkeit berücksichtigt werden.
Synchro Tech ist in der Lage sämtliche am Markt gängigen Zahnprofile herzustellen. Wir beraten Sie gerne bei der Auswahl und Auslegung für Ihren speziellen Einsatzfall.

st icon 02 BordscheibenBordscheiben

Die Zugträger im Zahnriemen sind Spiralförmig angeordnet, deshalb neigt der Zahnriemen im Betrieb zum Ablaufen vom Zahnriemenrad. Um das Ablaufen des Riemens zu verhindern, werden Bordscheiben seitlich an das Zahnriemenrad angebracht. Informationen zur Bordscheibenauswahl finden Sie unter Bοrdscheiben.

st icon 01 Rund-PlanlaufRundlauf und Planlauf

Bei Zahnriemenrädern ist es wichtig, dass Rund- und Planlauf der Aufnahmebohrung zum Kopf- bzw. Fußkreisdurchmesser der Räder toleriert wird. Kopf- und Fußkreis werden beim Abwälzen mit Profilfräsern in einem Arbeitsgang durch überschneiden hergestellt. Bei der Herstellung des Radkörpers durch Drehbearbeitung ist darauf zu achten, dass die Planflächen zu Aufnahmebohrung ebenfalls toleriert werden. Die Planflächen dienen beim Verzahnen als Mitnahme/Anlagefläche zum Spannen der Teile.

Anhaltspunkte zur Auswahl von Rund- und Planlauftoleranzen:

Bis max. 0,08 mm für Sonderzahnriemenräder, an die keine besonderen Anforderungen bezüglich Rund-und Planlauf gestellt werden. Räder ohne Rund-und Planlauftoleranzen, verzahnen wir innerhalb dieser Angaben.

Bis max. 0,05 mm für genaue Einsatzfälle, mit hohen Anforderungen an Rund-und Planlauf. Soll die Verzahnung innerhalb von diesem Toleranzfeld gefertigt werden, müssen die Rad-Körper (Rohlinge) genau vorgearbeitet sein.

Bis max. 0,03 mm für hochgenaue Antriebe, mit höchsten Anforderungen an Rund- und Planlauf. Bei der Herstellung von solch genauen Zahnriemenrädern ist zu beachten, dass die Aufnahme-bohrung und die Anlageflächen des Radkörpers entsprechend genau vorgearbeitet sein müssen.

st icon 07 OberflaechenOberflächenbehandlung

Oberflächenbehandlungen können zur Verschleißfestigkeit sowie zum Korrosionsschutz durchgeführt werden.

Verschleißfestigkeit bei Alu:

Hartanodisieren z.B.: Schichtdicke S=0,03 mm (HC30) ca. ½ x S=0,015 mm dringen in den Werkstoff ein, ca. ½ x S= 0,015 mm tragen auf.

Um die Maßhaltigkeit und Funktion von Passungen, Gewinden, Nutbreiten usw. nach der Oberflächenbehandlung ohne Nacharbeit zu gewährleisten, müssen Passungen beim Hartanodisieren abgedeckt oder vorgehalten werden. Gewinde und Nuten sollten nach der Oberflächenbehandlung gefertigt werden.

Verschleißfestigkeit bei Stahl

Einsatzhärten z.B.: EHT 0,4 mm tief bei 58 + 5 HRC

Sollen Zahnriemenräder einsatzgehärtet werden, müssen Passungen wegen dem Härteverzug nach dem Härten geschliffen bzw. fertig bearbeitet werden. Andere Verfahren zur Härtesteigerung bei Stahl: Nitrieren und Vergüten. Durch die Oberflächenbehandlung an Zahnriemenrädern können auch andere Eigenschaften gefördert bzw. unterbunden werden. ZB.: Optimales Gleitverhalten, hohe Thermoisolierung, geringe Wärmeleitfähigkeit, hohe elektrische Isolierwirkung.

st icon 04 AuswuchtenAuswuchten

T und AT Standard Zahnriemenräder sind rotationssymmetrische Teile die allseitig bearbeitet sind, auswuchten ist somit für den Standard Einsatzfall nicht erforderlich. Standard Zahnriemenräder die nachgearbeitet werden, und so eine Unwucht entsteht, können auf Wunsch ausgewuchtet werden.

Rundlauftoleranz

Außendurchmesser
Bereich (mm)
Toleranzen
(mm)
bis 200 0,05
über 200 0,05 + 0,0005 pro mm Außendurchmesser über 200 mm

 

Planlauftoleranz

Außendurchmesser
Bereich (mm)
Toleranzen
(mm)
bis 100 0,10
über 100 bis 255 0,10 + 0,0001 pro mm Außendurchmesser über 100 mm
über 255 0,25 + 0,0005 pro mm Außendurchmesser über 255 mm

st icon 08 ZeichnungBezeichnung und Zeichnung

 

Sonderzahnriemenräder können auch nach Text bestellt werden.
Beispiel nach Bestelltext:

Sonderzahnr Bezeichnung bestelltext 620px 

Maße die im Bestelltext ohne Toleranzangabe angegeben werden, fertigen wir nach DIN 7168 mittel.

Für Sonderzahnriemenräder empfehlen wir Zeichnungen zu erstellen, um Fehler und Unklarheiten schon bei der Preisanfrage auszuschliessen.